UNFALL IN MAINZ?

Kostenlose Erstberatung

Vertretung durch qualifizierten Anwalt

Digitale Mandatsführung

Unfall in Mainz? Lassen Sie Ihren Schaden vollumfänglich vom Anwalt regulieren!

Professionelle Unfallregulierung - Kein Ärger nach einem Unfall

Wer mit seinem Auto am Straßenverkehr teilnimmt, setzt sich hierbei auch den Gefahren des Straßenverkehrs aus. Ein Unfall kann schnell passieren, zum Beispiel durch einen kurzen Augenblick der mangelnden Konzentration. Ganz gleich, ob man Schuld hat an dem Verkehrsunfall oder nicht: Wenn es auf im Straßenverkehr „kracht“, stellt dies an sich bereits ein unerfreuliches Ereignis dar. Der Ärger wird größer, falls die Gegenseite bei einer sich anschließenden Schadenabwicklung Abzüge vornimmt und Ihren Unfallschaden nicht in voller Höhe reguliert. Um dies zu vermeiden, unterstützen wir Sie anwaltlich mit unserem Know-How.

Sie hatten einen Unfall? Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung.

Umfassende Unfallabwicklung

Als Rechtsanwälte im Verkehrsrecht stehen wir Ihnen kompetent zur Seite. Dabei ist unerheblich, wo in Mainz und Umgebung sich Ihr Verkehrsunfall ereignete. Unser Ziel ist es, Ihre Ansprüche schnellstmöglich und unkompliziert durchzusetzen.

Haben Sie nach einem Verkehrsunfall in Mainz oder Umgebung Rechtsfragen bezüglich Sachschäden oder eventuellen Personen - oder Folgeschäden? Gerne beraten wir Sie professionell mit unserer rechtlichen Expertise. Lassen Sie Ihren Schaden vollumfänglich vom Anwalt regulieren.

Wir kombinieren die digitale Schadenabwicklung mit einer vollumfänglichen individuellen und persönlichen anwaltlichen Beratung, um Ihnen eine einfache Unfallregulierung zu ermöglichen. Als Ansprechpartnerin stehe ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung und berate Sie zu allen Fragen rund um Ihren Unfall in Mainz.

Tamara Stader - Rechtsanwältin für Verkehrsrecht

Wir unterstützen Sie bei der Wahl eines Gutachters

Nach einem Verkehrsunfall ist es erforderlich, das Fahrzeug durch einen kompetenten Gutachter oder eine KFZ Werkstatt begutachten zu lassen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche nach einem Gutachter in Mainz und Umgebung - Sprechen Sie uns jederzeit an!

Tamara Stader

Rechtsanwältin für Unfallrecht

Kontakt

Kontakt

E-Mail | +49 221 1680 650

Sprachen

Beratungssprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Slowenisch, Kroatisch

Häufige Fragen nach einem Unfall

Was kann nach einem Unfall verlangt werden?

Häufige Folg von Verkehrsunfällen sind Sachschäden an den beteiligten Fahrzeugen. Diese sowie unter Umständen auch Folgeschäden kann der Geschädigte von dem Unfallgegner bzw. dessen Versicherung ersetzt verlangen, soweit der Gegner die Schäden auch verschuldet hat.

Beispielhafte Schadenspositionen nach einem Verkehrsunfall sind:

  • Reparaturkosten Schäden am Fahrzeug
  • Nutzungsausfall
  • Abschleppkosten / Überführungskosten
  • Mietwagen
  • Haushaltsführungsschaden
  • „merkantiler Minderwert“
  • Wertminderung durch Unfall
  • Anwaltskosten
  • Heilbehandlungskosten
  • Arztkosten
  • Erwerbsminderung

Wer muss die Kosten bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall tragen?

Die (gesetzlichen) Unfall- und Gutachterkosten müssen vom Unfallgegner nur dann vollständig getragen werden, wenn dieser die alleinige Schuld am Unfall trägt. Wird eine Teilschuld – dazu mehr unter „Schadensersatz“ – festgestellt, werden die Kosten auch nur anteilig durch den Gegner ersetzt. 

Um nicht auf den Anwalts- und Gutachterkosten „sitzen zu bleiben“, empfiehlt es sich eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abzuschließen. Besteht eine solcher Versicherungsschutz nicht, müssen die Anwaltskosten selbst getragen werden.

Wie wirkt sich die Mitschuld am Unfall aus?

Zur Beantwortung dieser Frage ist die Haftungsquote, also der Anteil des eigenen Verschuldens maßgeblich. Hat der Unfallgegner den Unfall zu 100% verschuldet, kann von ihm auch der Ersatz von 100% der Schäden verlangt werden. Besteht aber ein eigenes Mitverschulden beispielsweise in Höhe von 20%, so muss der Unfallgegner auch nur die verbleibenden 80% der Schäden ersetzen. Die Festsetzung der jeweiligen Haftungsquote kann außergerichtlich wie auch gerichtlich erfolgen. 

Klären Sie Ihre Fragen in einer kostenlosen Erstberatung!

Was muss bei einem Unfall im Ausland bedacht werden?

Wer einen Unfall im Ausland hatte, kann seine Ansprüche gegen den Unfallgegner bzw. dessen Versicherung auch von Deutschland aus durchsetzen. Dabei gilt das Schadensrecht des Landes, in welchem der Unfall geschehen ist. Die Abwicklung von Unfällen im EU-Ausland, sowie der Schweiz, Norwegen und Liechtenstein erfolgt über Regulierungsbeauftragte in Deutschland.

Die Geltendmachung von Ansprüchen in Ausland kann jedoch kompliziert sein. Es ist daher Ratsam einen Anwalt zu konsultieren, der Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Regulierungsbeauftragten hat und der sich gegebenenfalls an einen verlässlichen Verkehrsanwalt im Unfallland wenden kann. 

Welche Rechte gelten bei einem Unfall mit einem ausländischen Fahrzeug?

Hier werden Regulierungsbeauftragte der ausländischen Versicherung mit der Abwicklung betraut. Anders als bei Unfällen im Ausland, ist trotz der Beteiligung eines ausländischen Fahrzeugs das deutsche Schadensrecht anwendbar. Auch hier empfiehlt sich aber eine Abwicklung mittels eines deutschen Verkehrsrechtsanwaltes. 

Wann kommen Ansprüche auf Schmerzensgeld in Betracht?

Personenschäden können in Form von Prellungen, Zerrungen, Schleudertraumata oder aber Frakturen bis hin zu schwersten Verletzungen wie dem Verlust von Gliedmaßen oder dauerhaften Lähmungen auftreten. In diesem Fall kann der Geschädigte selbst nicht nur die Behandlungskosten ersetzt, sondern darüber hinaus auch die Zahlung eines Schmerzensgeldes verlangen. Verstirbt ein Unfallbeteiligter, können auch Angehörige des Unfallopfers einen Anspruch auf Schmerzensgeld haben. 

Unfall online melden

In wenigen Klicks zur einfachen Unfallregulierung

Copyright 2014 - 2022 STADER Rechtsanwälte PartG mbB. Alle Rechte vorbehalten.
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close